CBD Öl gegen Krebs

CBD Öl gegen Krebs. cbd öl gegen krebsJeder menschliche Körper besteht aus Millionen von Zellen, die weiter wachsen und sich teilen und zu einem bestimmten Zeitpunkt durch den Prozess der Apoptose nach Erfüllung ihrer Funktion sterben.

Zudem besteht der Körper aus spezifischen Genen, nämlich Onkogenen und Tumorsuppressorgenen, die dazu dienen, die Teilungsfähigkeit einer Zelle zu steuern.  Jede Veränderung in diesen Genen führt zu einem abnormalen Wachstum von Körperzellen, was letztendlich zur Bildung von Tumoren führt.

CBD Öl gegen Krebs 

Die Zellen, die Krebs verursachen, durchlaufen verschiedene Stadien, in denen sie sich vermehren und sich zu einem Tumor entwickeln. Erstens durchlaufen die Krebszellen ein Hyperplasie-Stadium, in dem sie sich weitgehend vermehren und anwachsen. In gewissem Umfang produziert die Krebszelle einen Primärtumor, der später beginnt, die benachbarten Zellen zu unterdrücken. Eine weitere Stufe stimuliert den Krebs zu wachsen und in die umliegenden Zellen einzudringen.

Die nächste Phase schließlich heißt Metastasierung, bei der sich die Krebszellen über die Lymphflüssigkeit oder das Blut in den menschlichen Körper ausbreiten und den Teilungsprozess irgendwo wieder einleiten.

Die genaue Entstehung von Krebs ist noch unbekannt, aber die Forschung hat mehrere Faktoren bewiesen. Darunter ionisierende Strahlung oder bestimmte Chemikalien oder Viren. Für Krebserkrankungen gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten wie Strahlentherapie, Stammzelltransplantation, Chemotherapie, Operation und vieles mehr.

Vor kurzem haben jedoch mehrere Forscher die Idee vorgestellt, CBD-Öl aufgrund seiner krebshemmenden Eigenschaften zur Krebsbehandlung zu verwenden.

CBD Öl gegen Krebs

Zur Produktseite

CBD Öl hat sich zu einem beliebten Thema als möglicherweise erstaunliche Therapie für verschiedene medizinische Bedingungen wie Krebs, Depression oder Angststörungen entwickelt. Schon seit langer Zeit werden Cannabispflanzen für medizinische Zwecke verwendet.
Mehrere Wissenschaftler haben untersucht, dass Cannabinoid-Rezeptoren und das Endocannabinoid-System eine große Gruppe von Funktionen in unserem Körper erfüllen. Einschließlich der Unterstützung bei neuronalen Aktivitäten, der Förderung der Herzgesundheit, des Energiestoffwechsels, der Fortpflanzung und sogar des Immunsystems.

CBD-Öl wird aus der Cannabis-Sativa-Pflanze durch Lösungsmittelextraktion gewonnen. CBD-Öl hat die stärkste Wirkung, da es das konzentrierteste Produkt ist.

Das CBD-Öl ist in verschiedenen Formen erhältlich. Es kann oral eingenommen, verdampft, mit Cremes zur Schönheitspflege gemischt, als Zäpfchen verwendet und äußerlich angewendet werden. Cannabidiol (CBD) ist ein kaum psychoaktives Cannabinoid aus dem weiblichen Hanf Cannabis sativa / indica.

Cannabinoide werden sogar in unserem Körper produziert, und sie binden sich an die Rezeptoren CB1 und CB2 im Körper, um ihre potenziellen Wirkungen zu entfalten.

Forscher schlugen vor, mit CBD-Öl verschiedene chronische Schmerzzustände effizient zu behandeln, da es entzündungshemmende Eigenschaften hat. Es kann auch bei der Behandlung von psychischen Störungen, Diabetes Typ 1, Epilepsie, Alzheimer, Migräne helfen. Auch bei Drogenentzug und Raucherentwöhnung kann dieses Öl helfen.

CBD Öl gegen Krebs

CBD Öl gegen KrebsBereits in den 1970er Jahren untersuchten mehrere Forscher der International Cannabinoid Research Society die krebsbekämpfenden Eigenschaften der Cannabinoide und untersuchten deren Auswirkungen auf den menschlichen Körper.

Jede menschliche Zelle besteht aus zwei wesentlichen Organellen. Dem endoplasmatischen Retikulum und den Mitochondrien. Mitochondrien produzieren Energie in Form von ATP, während das endoplasmatische Retikulum verschiedene Proteine und Metaboliten synthetisiert, die bei der Ernährung der Zelle helfen.

Cannabinoide einschließlich CBD und THC können unterschiedliche Mechanismen zur Regulierung des Todes einer Krebszelle haben, während eine typische Körperzelle nicht auf die Cannabinoide reagiert.

THC bindet an die CB1-Rezeptoren auf der Oberfläche der Krebszelle und erhöht den Ceramidspiegel, der die Mitochondrien stimuliert, um die Permeabilität von Cytochrom C zu erhöhen. Letztendlich unterbricht sich die Mitochondrien selbst, indem sie reaktive Sauerstoffspezies zusammen mit dem Cytochrom C-Protein freisetzen.

Außerdem bewirkt der Anstieg des Ceramids, dass das andere Cannabinoid, CBD, das endoplasmatische Retikulum effizient stört, indem es den Kalziumstoffwechsel in den Krebszellen verändert. Das Ceramid stimuliert CBD, um genotoxischen Stress im Kern der Krebszelle zu erzeugen, was zur Produktion eines p53-Proteins führt, das den Kalziumstoffwechsel stört.

CBD Öl gegen Krebs

Ceramid zerstört auch das Verdauungssystem der Krebszelle, indem es die zellulären Lysosomen zerstört.  Der Zweck dieser Kaskade ist es, alle in der Krebszelle vorhandenen Peptide und Proteine abzubauen, die zu ihrem Tod führen. Normalerweise reagieren gesunde Zellen des Körpers nicht auf diese Veränderungen, so dass kein Zelltod eintritt.

Daher wird der krebszerstörende Prozess durch die Ansammlung von Ceramid im Endocannabinoidsystem und die Aufnahme von Cannabinoiden aktiviert.

CBD und Krebs: Was sagt die Forschung?

Wissenschaftler begannen mit der Erforschung des Hirntumors und fanden heraus, dass CBD bei vielen aggressiven Krebsarten, die mit erhöhten ID-1-Werten verbunden sind, beeindruckend gut funktioniert.

  • Verschiedene Studien haben gezeigt, dass CBD helfen kann, Erbrechen zu verhindern und Übelkeit zu behandeln, die durch die Krebs-Chemotherapie verursacht wird
  • Laut der neuen Forschungen spielt CBD-Öl eine wichtige Rolle bei der Krebsbekämpfung, indem es die Ausbreitung reduzieren und den Zelltod regulieren kann
  • CBD-Öl kann den Appetit als Nebenwirkung verändern, und kann Schmerzen und Entzündungen reduzieren
  • CBD-Öl besitzt etwa 483 einzigartige chemische Verbindungen

CBD kann helfen, das Wachstum der Krebszelle zu verlangsamen, und kann die Apoptose auslösen. CBD Öl kann Entzündungen reduzieren, und schränkt die Blutgefäße ein.

Die Forschung an Cannabidiol als potenzielles Krebsmedikament ergab, dass CBD vergleichsweise mehr bevorzugt wird als THC, da es nicht psychoton ist. CBD hat antiproliferative Eigenschaften, die die Proliferation der Krebszellen einschränken und das Hyperplasie-Stadium hemmen.

Auf der ganzen Welt wird weiter intensiv geforscht, um noch mehr über dieses tolle Produkt und seinen tollen Eigenschaften zu erfahren. Wenn Sie überlegen das CBD Öl einmal auszuprobieren, sollten Sie auch Rücksprache mit ihrem Arzt halten. Der kann ihnen sicher zum Thema weiter helfen.

Mehr Informationen finden Sie hier

 

Kennen Sie den Unterschied zwischen normalem und liposomalem CBD?

 

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

CBD Öl gegen Krebs