Nach der Krebsbehandlung: Gesundheitstipps, die jeder wissen muss

KrebsbehandlungNach der Krebsbehandlung: Gesundheitstipps, die jeder wissen muss. Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, eine Vorgeschichte mit Krebs hat, ist es wichtig, sich der möglichen gesundheitlichen Folgen von Krebs und seiner Behandlung bewusst zu sein.

Häufig werden Patienten und Familien nicht informiert oder erinnern sich nicht an Diskussionen, die während der stressigen Tage nach der Diagnose über mögliche Probleme wie Schmerzen, Depressionen, Unfruchtbarkeit und andere körperliche und emotionale Veränderungen stattgefunden haben. Unabhängig davon, ob es sich um temporäre oder permanente Probleme handelt, können die meisten verwaltet werden.

Um den vielfältigen gesundheitlichen Bedürfnissen von Langzeitkrebsüberlebenden gerecht zu werden, hat das American Journal of Nursing kürzlich einen Bericht veröffentlicht, der auf einem Symposium im Juli 2005 basiert und Handlungsstrategien und Empfehlungen enthält.

Nach der Krebsbehandlung

„Patienten der Schulmedizin überleben ihre Krebs-Diagnose um durchschnittlich 4 Jahre, Patienten alternativer Therapeuten oder Therapieverweigerer um 12 Jahre“

(Prof. D.Dr. Ulrich Abel, Krebsforschungszentrum Heidelberg) 

Für mehr Informationen  HIER KLICKEN

„Die späten Auswirkungen von Krebs und Behandlung von Überlebenden, die als Erwachsene diagnostiziert wurden, sind nach wie vor schlecht dokumentiert“, sagte Pamela J. Haylock, MA, RN, Symposiumsmitglied. Sie ist Krebsberaterin und Doktorandin an der University of Texas Medical Branch School of Nursing in Galveston, TX.

„Doch bis zu 75 Prozent der Überlebenden haben einige gesundheitliche Defizite im Zusammenhang mit ihren Krebsarten und Therapien. Das Wissen um potenzielle Risiken und das Erlernen und Anwenden von Strategien zur Risikominderung sind wichtige Schritte in der Genesung der Überlebenden.“

KrebsbehandlungDie Krankenschwestern empfehlen, dass die Überlebenden von Krebserkrankungen die folgenden Ratschläge befolgen:

Integrieren Sie regelmäßige Bewegung, Stressmanagement, eine gesunde Ernährung und Gewichtskontrolle als Teil eines gesunden Lebensstils.

Nach der Krebsbehandlung

Planen Sie regelmäßige Gesundheits-Checks.

Bitten Sie Ihr Onkologie-Team um eine schriftliche Zusammenfassung Ihrer Krebsdiagnose, -behandlungen, -tests und -empfehlungen nach Abschluss der Behandlung. Erstellen Sie einen Ordner, in dem Sie Diagnose- und Laborberichte organisieren können, und geben Sie ihn Ihrem derzeitigen Arzt, damit er eine Kopie für seine Aufzeichnungen erstellen kann.

Bitten Sie Ihre Krankenschwester oder Ihren Arzt, Ihnen und Ihren Betreuern zu helfen, sich über mögliche Langzeitwirkungen Ihrer Krebstherapie und Möglichkeiten, diese zu verhindern oder zu minimieren, zu informieren. Die Auswirkungen sind von Person zu Person unterschiedlich; deshalb ist es wichtig, sich selbst zu informieren.

Nach der Krebsbehandlung

Informieren Sie Ärzte und Krankenschwestern über Ihre bisherige Krebsgeschichte, Behandlung, aktuelle Medikamente und Langzeitwirkungen, die Sie möglicherweise erleben. Einschließlich Unfruchtbarkeit, frühe Menopause, Verdauungsstörungen, Mundtrockenheit oder Geschmacksänderungen, Verstopfung, Durchfall, Schlafstörungen, Müdigkeit, trockene Haut, Gedächtnisverlust, Änderungen im Denken, Sehen oder Hören, Depressionen, Beziehungs-Sexualitätsprobleme, Angst, Vertrauensprobleme, Schmerzen, Kribbeln oder Taubheit oder Schwellungen in den Fingern und Zehen.

Suchen Sie nach Ressourcen, die Sie bei allen physischen, emotionalen oder finanziellen Problemen unterstützen, die Sie möglicherweise erleben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lesen Sie auch, was auf Wikipedia zum Thema zu lesen ist

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

 

Nach der Krebsbehandlung

 

9 Gedanken zu „Nach der Krebsbehandlung: Gesundheitstipps, die jeder wissen muss

Kommentarfunktion geschlossen