Allergien und Asthma-gibt es einen Zusammenhang?

Allergien und AsthmaAllergien und Asthma – gibt es einen Zusammenhang? Wenn wir von Allergie- und Asthmastudien hören, finden wir sie oft in einen Topf geworfen. Gibt es wirklich einen Zusammenhang zwischen Allergien und Asthma? Um die Antwort darauf zu finden, müssen wir zunächst lernen, was Allergien und Asthma eigentlich sind.

Allergien sind Reaktionen des Immunsystems auf Dinge, die andere harmlos finden würden. Bestimmte Lebensmittel, Pollen, sogar Staub gelten als Allergene, die eine allergische Reaktion auslösen können. Das Immunsystem produziert Antikörper, die Chemikalien freisetzen.

Allergien und Asthma – was passiert?

Asthma ist eine chronische Lungenerkrankung, die durch Atembeschwerden aufgrund von besonders empfindlichen oder hyperreaktiven Atemwegen gekennzeichnet ist. Während eines Asthmaanfalls werden die Atemwege gereizt und reagieren durch Verengung und Konstruktion. Dadurch  entsteht ein erhöhter Widerstand gegen den Luftstrom wodurch der Luftstrom zur und aus der Lunge behindert wird. Häufige Frühwarnsymptome von Asthma sind Müdigkeit, Husten (besonders nachts), Keuchen, Atembeschwerden, Engegefühl in der Brust, laufende Nase und juckende Kehle.

Allergien und Asthma – was kann einen Allergieanfall auslösen?

Allergien und AsthmaAllergien hingegen sind Reaktionen des Immunsystems auf Dinge, die die meisten Menschen als harmlos empfinden würden. Bestimmte Lebensmittel, Staub, Pollen, das sind Allergene, die einen Allergieanfall auslösen können. Bei der Begegnung produziert das körpereigene Immunsystem Antikörper zur Bekämpfung des Allergens. Diese Antikörper erzeugen die Freisetzung von Chemikalien in den Blutkreislauf, von denen einer (Histamin) die Augen, Nase, Rachen, Lunge und Haut befällt und die Symptome der Allergie verursacht.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Allergien und Asthma?

Jetzt, da wir ein besseres Bild davon haben, wie diese beiden Gesundheitszustände funktionieren, stellt sich die Frage: Gibt es einen Zusammenhang zwischen Allergien und Asthma?

Es ist wahr, dass diejenigen mit bestimmten Allergien (in der Regel Allergien, die Nase und Augen betreffen, wie Hausstaubmilben, Tierhaare, Schimmelpilze oder Pollen) eher Asthma entwickeln.

Darüber hinaus gibt es noch weitere Faktoren, die zum Asthma einer Person beitragen können. Zum Beispiel unkontrollierte Bewegung. Oder andere Krankheiten, wie z.B. Erkältungen oder Grippe.

Was ist nun die Ursache von Asthma?

Wissenschaftler sind sich nicht sicher, was die Ursache von Asthma ist. Verschiedene Studien untersuchen eine Vielzahl von Faktoren, darunter Luftverschmutzung, Fettleibigkeit und so seltsam es auch klingen mag, sogar die fehlende Exposition gegenüber Viren und Bakterien im Kindesalter. (die verhindern können, dass das Immunsystem stärker wird).

Was wir wissen, ist, dass die Exposition gegenüber Innenraumallergenen, Pollen, Tierhaaren, Gras… mit anderen Worten, allergiebedingten Faktoren, oft bei Asthmatikern vorkommt. Oft, aber nicht immer. Und es scheint auch, dass Asthma eher in der Familie vorkommt. Wenn beide Elternteile Asthma haben, gibt es tatsächlich eine 40%ige Wahrscheinlichkeit, dass auch ihre Kinder die Krankheit entwickeln.

Allergien und Asthma und Umweltfaktoren

Aktuelle Forschungsarbeiten befassen sich mit dem Einfluss von Umweltfaktoren, der Genetik (wie oben erwähnt) und sogar dem Stress auf Asthma. Dies schafft das Potenzial, die Schwere des Asthmas einer Person drastisch zu reduzieren, indem sie ihre Exposition gegenüber den erschwerenden Faktoren verändert. Dies kann besonders erfolgreich sein, wenn der Auslöser etwas ist, das relativ leicht zu kontrollieren ist. Zum Beispiel Staub. Oder etwas, das nur in einer Arbeitsumgebung vorkommt. Oder, obwohl es sicherlich viel schwieriger ist, wegen der emotionalen Komponente, einem Familientier.

Sind Hausstaubmilben verantwortlich?

Allergien und AsthmaLeider ist die häufigste Allergie, die einen direkten Einfluss auf Asthma zu haben scheint, eine Allergie gegen Hausstaubmilben. Die Beseitigung dieser Milben in dem Maße, in dem sie einen Unterschied in der Schwere Ihres Asthmas machen könnte, erfordert eine große Änderung des Lebensstils. Das bedeutet nicht, dass es nicht geht, nur dass es nicht so einfach ist. Einfacher ist es, während der Pollensaison einfach nur drinnen zu bleiben oder zu einem weniger stressigen Job zu wechseln.

Natürlich kommen immer wieder neue Behandlungen hinzu, und es wird derzeit intensiv daran geforscht, wie man die Auswirkungen von Allergien auf den Körper verändern, beseitigen oder vermindern kann. Es wird angenommen, dass mit der erfolgreichen Kontrolle von Allergien die erfolgreiche Kontrolle von Asthma, insbesondere bei jüngeren Patienten, einhergehen kann.

Inzwischen wissen wir, Asthma kann durch allergische Reaktionen ausgelöst werden. Aber auch durch nicht-allergische Reaktionen. Die meisten Asthmaanfälle entstehen durch die Einwirkung von Allergenen wie Pollen, Hausstaub und Schimmel. Diese Angriffe können durch Innen- oder Außenbedingungen beeinflusst werden.

Da die Mehrheit der Asthmapatienten von einer Form von Allergien betroffen ist, lohnt es sich, eng mit Ihrem Arzt zusammenzuarbeiten, um zu versuchen, alle potenziellen Allergene in Ihrem Einfluss zu identifizieren und zu kontrollieren

Video Quelle YouTube      Die Techniker

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Allergien und Asthma

4 Gedanken zu „Allergien und Asthma-gibt es einen Zusammenhang?

Kommentarfunktion geschlossen