Adipositas bei Kindern und Fast Food

Eine praxiserprobte und wissenschaftlich belegte Diät, die zu 100 % funktioniert und mit der Sie innerhalb von nur 14 Tagen
Ihr gesamtes hartnäckiges Körperfett verlieren, egal was Sie vorher versucht haben!

Jetzt kostenloses E-Book ansehen

Adipositas bei Kindern und Fast Foo

Adipositas bei Kindern und Fast Food

Eine Verbindung zwischen Kinderfettleibigkeit und Fast Food

Es scheint einen direkten Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit bei Kindern und Fast Food zu geben. Es wurden Studien durchgeführt, die darauf hinweisen, dass zu viele Kinder jeden Alters zu viel Zucker, Kohlenhydrate und Fette konsumieren, wenn sie in Fastfood-Restaurants essen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich bei dem betreffenden Restaurant um eine der großen Filialen oder einfach um den lokalen Burgerladen handelt. Der Preis ist nicht gesund, und die Forschung beweist dies weiterhin.

Studien haben ergeben, dass Kinder im Alter von vier bis neunzehn Jahren regelmäßig genug in Fastfood-Restaurants essen, um jedes Mal, wenn sie dort essen, fast zweihundert zusätzliche Kalorien einzupacken. Dies bedeutet eine minimale Steigerung von sechs Pfund pro Jahr. Dies erhöht definitiv das Risiko von übergewichtigen Kindern.

Adipositas bei Kindern und Fast Food

Die Auslosung für Kinder zum Fast Food ist anders als bei Erwachsenen. Die durchschnittlichen Erwachsenen schnappen sich etwas in einem Fastfood-Restaurant, weil sie sich an diesem Tag zu faul fühlen, zwischen den Dingen laufen und nicht die Zeit haben, für eine ordentliche Mahlzeit anzuhalten oder einen Freund zu treffen, aber nur für einen schnellen Bissen. Fast Food Restaurants erfüllen dieses Bedürfnis der Erwachsenen.

Für Kinder ist es anders

Obwohl sie den Geschmack von Fast-Food-Burgern, Pommes frites etc. genießen, mögen sie auch, was sie in den Werbespots sehen, die diese Art von Restaurants fördern. Die Kleinen wissen, dass sie eine Auswahl an Spielzeug kaufen oder erhalten können, die die neuesten Trends in Filmen und Fernsehsendungen widerspiegelt. Das bringt sie zu Tausenden in die Fastfood-Restaurants. Ältere Kinder betrachten sie als Orte, an denen sie mit ihren Freunden zusammen sein können. Auch das ist ein großes Plus.

Adipositas bei Kindern und die Forschung

Die Adipositasforschung zeigt den Jugendlichen von heute, dass richtig essen besser ist als schnell essen. Die Verbindung zwischen Fettleibigkeit bei Kindern und Fastfood hat viele Schulen dazu veranlasst, die Art der Lebensmittel, die sie in ihren Cafeterien anbieten, zu ändern. Erfrischungsgetränke und fettige Lebensmittel werden herausgezogen; der Inhalt der Snackmaschine wird geändert. Das Land wacht auf und kümmert sich um das Gewicht unserer Kinder. Sieh dir auch den Beitrag „Adipositas bei Kindern“ an.

Adipositas bei Kindern Ursachen

Einige Beispiele für die Ursachen von Adipositas bei Kindern. Es gibt mehrere Faktoren, die zur aktuellen Epidemie der Fettleibigkeit im Kindesalter beitragen. Hier sind einige Beispiele für Ursachen von Kinderfettleibigkeit, die mit ein wenig Liebe, gesundem Menschenverstand und Unterstützung angegangen und behandelt werden können.

Eine der offensichtlichsten Ursachen für Fettleibigkeit bei Kindern ist, dass das Kind Zugang zu allen falschen Lebensmitteln hat. Sodas, überdimensionale Fastfood-Mahlzeiten, Süßigkeiten und andere Snacks, die mit Fett und Kohlenhydraten gefüllt sind, sind in unserer Gesellschaft zu leicht verfügbar.

Zu erkennen, dass diese große Auswahl an Lebensmitteln vermarktet wird, um attraktiv zu sein, kann den Eltern helfen, all diese Dinge mit dem Gefühl des Staunens zu sehen, dass ein Kind sich engagiert, wenn eine Werbung für Hamburger und Pommes frites über den Fernseher blinkt. Da immer mehr Familien auf Fast Food angewiesen sind, um einen schnellen Bissen zu sich zu nehmen, steigt die Chance für übergewichtige Kinder und Erwachsene dramatisch.

Ursachen für Fettleibigkeit bei Kindern

Zweitens ist es manchmal nicht nur das, was man isst, sondern auch wie viel man konsumiert, das ein Gewichtsproblem verursacht. Ursachen für Fettleibigkeit bei Kindern haben mit den Portionen zu tun, die ein Kind bei jeder Sitzung konsumiert. Das Herunterladen des Esstellers und die Ermutigung des Kindes, jeden Bissen zu essen, ist oft die Ursache des Problems. Die Wahl, mit bescheideneren Portionen zu gehen, gibt dem Kind die Möglichkeit, alles auf dem Teller zu genießen, aber vom Tisch wegzukommen, ohne sich wie aufgebläht zu fühlen.

Adipositas bei Kindern ist nicht nur eine Frage des Essens

In vielen Fällen kann sich ein Kind, das sich von seinen Altersgenossen an den Rand gedrängt fühlt, zur Tröstung an die Nahrung wenden. Das Verständnis, dass Ihr Kind möglicherweise soziale Probleme hat, kann dazu führen, dass es dem Kind einige neue soziale Möglichkeiten bietet, wie z.B. den Beitritt zu einem Club. Mit zunehmendem Selbstbewusstsein tritt der Bedarf an Nahrung in den Hintergrund.

Schließlich ist die Ursache für die Fettleibigkeit bei Kindern oft ein Bewegungsmangel

Kinder neigen einfach dazu, mehr denn je drinnen zu bleiben. Wenn die Bedingungen es einem Kind jetzt ermöglichen, draußen zu spielen, dann treffen Sie Vorkehrungen, dass Ihr Kind regelmäßig Zeit in einem Fitnessstudio oder Fitnessstudio verbringt. In der Tat, nehmen Sie sich Zeit, um mit Ihrem Kind zu gehen und trainieren Sie auch. Die Chancen stehen gut, wenn Ihr Kind ein Gewichtsproblem hat, es gibt auch eine gewisse Tendenz für die Erwachsenen im Haus, auch zusätzliches Gewicht zu tragen.

 

  • Dick
  • Dicke Kinder
  • Dicke Kinder Doku
  • Dicke Menschen
  • Dickes Kind
  • Fettleibigfettleibige Kinder Doku
  • Fettleibigkeit
  • Fettleibigkeit Reportage
  • Fettleibikeit Doku
  • Übergewicht Doku
  • Übergewicht Reportage
  • Übergewichtig
  • Übergewichtige Kinder
  • Übergewichtige Kinder Doku
  • Übergewichtiges Kind

Adipositas bei Kindern und Fast Food

Generation Pommes – Wie aus dicken Kindern dicke Erwachsene werden | Focus TV Reportage

61 Gedanken zu „Adipositas bei Kindern und Fast Food“

    1. @SouperBadger Schwachsinn… vegane Ernährung muss richtig gemacht werden, ansonsten fehlen dir einige Makro- und Mikronährstoffe. Etwas Fleisch schadet zudem nicht und ist gesund. Eine ausgewogene Ernährung ist immer noch das A und O, man muss halt selber kochen.

    1. Bei Tieren hätte es schon längst eine Anzeige wegen Tierquälerei gegeben ! : – )
      Ich wog selbst z.B. schon mit 15 Jahren un ca. 1,75 – 1,78 m 80 kg !

    2. 15 jahre.. als ob die seit 15 jahren mit dem morgens aufstehen und sich abends auch noch gute nacht sagen ^^ die haben den über 15 jahre einfach 3x oder so gesehen

    1. ich kann essen ohne ende und meine mom hat mir damals auch immer nen nachschlag gegeben, manche leute haben einfach ne schlechte genetik.. manchmal hab ich sogar 2 tafeln schokolade gegessen und manchmal sogar über wochen hinweg und ich bin ganz normal..

  1. Voll das Geschäft:
    1. Ein kilo abnehmen: +1.00€
    2. Dann ein kilo zunehmen: -0.50€
    3. Wiederholen
    Gewinn pro Kilo: 0.50€

    1. Dirks Auditleistungen aus dem Luftraum

      Und das neue Taschengeld (eine neue kreative Einnahmequelle) ist umgehend in SPORTgeräte (Gewichte, Rennrad, Laufschuhe) zu investieren!

    1. Fritteusen Golem

      @Petra schönbrunn man muss ja nicht schlank sein um sein Kind gesund zu ernähren. Man muss wissen wie gesunde Ernährung funktioniert und was gesund ist und was nicht. Und man muss das richtige anbieten. Keine Süßigkeiten am Nachmittag zb sondern Obst.

  2. Diego einfach geiler typ, bodenständig, artikuliert sich vernünftig, liegt seiner mutter nicht auf der tasche und macht ne ausbildung. Das mit seinem Körper bekommt er sicher auch noch hin. Drücke ihm die daumen!

    1. Heike TheAngel dein Profilbild lässt darauf schließen, dass du selbst eine kleine, ungeliebte dicke „Frau“ bist, daher kann ich verstehen wenn du dich angegriffen fühlst. Mach dir nichts draus, die Leute lachen doch schon dein ganzes Leben über dich!

  3. Respekt! Diego geht ziemlich offen mit seinen Problem um. Vielleicht ein paar kilos zu viel, aber ein verdammt eerderter und rationaler Mensch !

    1. @David SpreckelsDu nimmst auch alles wörtlich. Anders gesagt: hatte er die Entscheidungsmacht als Kind im Verlauf seines Essverhaltens gefilmt zu werden? Ich glaube, nein. Und fände ich das furchtbar? Ja.

    1. Jane_Friday ä
      Rad, Rollschuhe oder Skateboard kaufen und nach draußen schicken zum Spielen.
      Oder eben in einem Sportverein anmelden.
      Oder einfach mit dem Kind was Aktives unternehmen und gesund Kochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.