Symptome einer Depression – Video

Symptome einer Depression

Eine Depression kann viele Gesichter haben. Einige Symptome sind jedoch typisch für Depressionen:

– Traurigkeit und Antriebslosigkeit:
Meiner Erfahrung nach, steht bei Frauen die Traurigkeit im Vordergrund, wohingegen bei Männern das Symptom der Antriebslosigkeit häufiger vordergründig in Erscheinung tritt. Einhergehend mit Traurigkeit und Antriebslosigkeit treten Interessenverlust und Freudlosigkeit auf. Dinge, die früher Spaß gemacht haben, werden plötzlich nicht mehr als aufmunternd empfunden, sondern vermehrt als zusätzliche Belastung wahrgenommen.

– Schlafstörungen:
Auffällig sind Ein- und Durchschlafprobleme. Die Betroffenen erwachen oft früh am Morgen, wobei sich mit dem Erwachen eine negative Gedankenspirale in Gang setzt. Die Menschen grübeln und haben primär sorgenvolle Gedanken.

– Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen:
Die Merkfähigkeit und das Denkvermögen können während einer Depression in verschiedener Intensität beeinträchtigt sein

– Gefühllosigkeit und Suizidgedanken:
Diesen Symptomen ist besonders große Beachtung geschuldet. Sie deuten auf eine schwere Depression hin. Um den Patienten und sein Umfeld ausreichend zu schützen, muss eine schwere Depression mit den Symptomen Suizidalität und Gefühllosigkeit medikamentös und in der Klinik behandelt werden.

– Ängste:
Depressionen und Ängste treten in der Regel gemeinsam auf. Denn die Auslöser für Ängste sowie für Depression sind dieselben. Ängste können sich bei schweren Depressionen in psychotischer Weise steigern. Die Menschen unterliegen dann Wahnideen, wie dem Versündigungs- oder Verarmungswahn.

Weitere Symptome bei Depressionen können sein:
– Vermindertes Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen
– Schuldgefühle und Gefühle der Wertlosigkeit
– Negative und pessimistische Zukunftsperspektiven
– Verminderter Appetit oder Gewichtszunahme
– Libidoverlust
– Verminderte Schwingungsfähigkeit

 

Symptome einer Depression

Jedes Symptom einer Depression ist eindeutig, aber manchmal schwer zu identifizieren. Es gibt viele verschiedene Symptome einer Depression. Einige davon sind offensichtlich und leicht erkennbar, während andere etwas schwieriger zu erkennen sind. Eines der häufigsten Symptome einer Depression ist eine anhaltend traurige, ängstliche Stimmung. Dies kann ein Verhalten wie den Verlust des Interesses an einer Aktivität beinhalten, die einst für eine Person von Interesse war, oder es kann eine heimliche Suche nach etwas sein, dem man Bedeutung beimessen kann. Dies ist eine sehr breite Charakterisierung eines Depressionssymptoms, aber eines der wichtigsten.

Keine Lust auf Leben

Ein weiteres Symptom der Depression ist ein vermindertes Energieniveau oder eine „Verlangsamung“. Den ganzen Tag im Bett herumliegen ist ein häufiges Beispiel dafür. Chronisches Fernsehen, eine Weigerung, nach draußen zu gehen oder Sport zu treiben, oder ein allgemeines, träges Verhalten können auf ein solches Symptom der Depression hinweisen. Müdigkeit oder Über-Schlafen können auch auf dieses Symptom der Depression hinweisen.

Symptome einer Depression – körperliche Schmerzen

Ein weiteres Symptom der Depression beinhaltet einen oft übersehenen Bereich: körperliche Schmerzen. Dies kann Dinge wie chronische Kopfschmerzen oder Migräne, Magenschmerzen, akute Schmerzen im ganzen Körper, eine erhöhte Schmerzempfindlichkeit oder schmerzhafte Ausschläge und Hautunreinheiten beinhalten. Diese Symptome werden oft falsch diagnostiziert. Anstatt die Ursache des Problems (Depression) zu behandeln, verschreiben viele Ärzte verschiedene Behandlungen für die spezifischen Beschwerden, sei es ein Schmerzmittel oder ein Antazidum. So bleiben viele Fälle von Depressionen unbehandelt.

Ein weiteres häufiges Symptom der Depression ist ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit oder des Pessimismus. Das kann bedeuten, dass ein Mensch seine Zukunft einfach als düster betrachtet, oder sie kann eine übergreifende Bedeutung haben. Zum Beispiel kann eine Person nicht nur ihr Leben in einem pessimistischen Sinne betrachten, sondern auch alle, die sie umgeben. Diese existenzielle Krise, auch wenn sie ungewöhnlich ist, kann auftreten und schreckliche Auswirkungen auf eine Person und ihre Fähigkeit, innerhalb einer bestimmten Gesellschaft traditionell zu handeln, haben.

  • Bin ich depressiv
  • Depression
  • depression (symptom)
  • depression hilfe
  • depression symptome
  • depression test
  • Depressionen
  • depressionen symptome
  • depressiv
  • depri
  • symptom depression
  • symptome depression
  • test depression

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Verhalten bei bipolaren Störungen – weiter lesen
  2. Psychische Krankheit überwunden – weiter lesen
  3. Bin ich depressiv – weiter lesen
  4. Bipolare manische Depressionen – weiter lesen
  5. Ursachen einer Depression – weiter lesen
  6. Depression Symptome Stress Burnout Therapie – weiter lesen
  7. Depressionen schmerzen  –  weiter lesen
  8. Depressionen und körperliche Symptome – weiter lesen
  9. Depression verstehen – weiter lesen
  10. Depression Selbsthilfe – weiter lesen

Symptome einer Depression-Depressiv-Depression-Depression Symptome

 

 

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

42 Gedanken zu „Symptome einer Depression – Video“

  1. dieser moment wenn alles zutrifft, du es aber immer in dich hinein fressen musst da niemand dir zuhört und nur sagen es ist nur eine phase und wenn du schon suizid gedanken hast und schon das ein oder andere mal selbst verletzt hast und die anderen nur weg schauen

    1. Jeder der jemanden zum zuhöre braucht kann mir schreiben ich höre euch zu und versteh das zu 100% ich fühle genau das gleiche also

      Instagram: queenxusagi

      Tut euch bitte nichts an Depressionen sind heilbar

    2. @Usagi the Queen Das tut so gut zu hören das einem jemand zuhören möchte! Wenn das angebot noch steht würde ich es gerne annehmen?!

    1. Ob Du hochgradig depressiv bist, kann ich auf die Ferne nicht sagen. Wenn viele der Symptome zutreffen, würde ich auf jeden Fall Hilfe in Anspruch nehmen. Man sollte nicht solange warten, bis gar nichts mehr geht, sondern so früh wie möglich professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

  2. Ich habe auch Appetitlosigkeit und Konzentrationsschwäche. Muss mich ständig ablenken, damit ich nicht wie angewurzelt zuhause sitze und auf dumme Gedanken komme

  3. Ich bin 12, aber ich weine meist nachts ohne grund und habe immer negative gedanken da ich auch manchmal vorm fenster stehe und mich frage soll ich springen oder nicht? Und ich hab ebenso Schlafstörungen und denke dan abends immer an etwas negatives und schlafe dan immer um 2-5 Uhr ein wo ich dan in der Schule einpenne ich musste sogar hier im video weinen einfach so , und raste auch immer ganz schön schnell aus . Ist das ein Anzeichen an Depression ? Antwort wäre sehr nett ❤️

    1. Dance/ /depressed/ /diy WER SICH UMBRINGEN WILL, DER SOLL DAS DOCH TUN, MIT GELD KANNST DU DIE ABER VILT RETTEN, MAN MUSS ES NUR AUSPROBIEREN, ALLES NUR SCHWACHSINN DER PSYCHO INDUSTRIE

    2. Secretly Secrets

      Erzähl es deinen Eltern und lass dir helfen . Wenn deine Familie dir nicht helfen kann , dann such dir einen Psychologen . Mir ging es genauso und meiner Mutter auch . Meine Mutter ist nie zu einem Psychologen gegangen , ich gehe seit drei Jahren und muss sagen dass es schon irgendwie hilft.

  4. Ich hatte mal dauerhaft Suizid Gedanken und Depressionen, nach der Klinik geht es mir aber viel besser und ich merke selber wie gut es mir jetzt geht. bin 14

  5. Identität 0815

    Ich hab auch oft Depressionen ,weil ich traurig bin das unsere Gesellschaft menschlich gesehen total kaputt und ignorant ist und überall auf der Welt sitzen die Irren an den Drückern und wollen endlich alles zerstören und Kriege herbeiführen. No Future Stimmung .. ich mache schon nicht mehr TV oder Radio an , da gibt es auch nur Horrormeldungen. In die Verletzlichkeit gehen schaffe ich nicht mehr.Das einzige was mir hilft ist die Natur , sie tröstet. Wenn ich keine Depressionen mehr hätte, dann würde ich wohl zum Arzt gehen denn dann stimmt was nicht .

    1. fassaden maedchen

      Aber alleine schon dieses „Ich habe auch oft Depressionen“ wenn du an Depressionen erkrankt bist, dann sind sie immer da. Klar manchmal ist es mehr und manchmal weniger, aber sie sind da.

  6. Bin 12, ’schneide‘ mich und komme nie aus dem Bett
    jetzt kommen alle und meinen immer diese 12 jährigen kiddis die sich für Aufmerksamkeit ritzen und faul sind.

    Meine Psychologin sagt da was anderes :/ (depressionen werden so durch den Dreck gezogen finde ich)

    1. @Maja Rockstreet Cry
      Du brauchst ein Kräftigungsmittel um dich zu stärken.
      Gespräche allein bringen nicht viel. Das wäre so, als würde man eine Warze besprechen. Bist du aus Deutschland?

    2. @Natururin
      Kleiner Tipp: Nachts beim Schlafen sich selbst filmen.
      Da kann man sehen, was man nachts macht und was man im Schlaf sagt. Das kann lustig werden.
      Viele machen nachts Geräusche oder Reden etwas daher, wovon man garnichts weiß.

    1. gehein Xx.L ich Habe Zeit 1 Jahr starke Depressionen komme schwer in die gänge habe kein so Appetit habe durch das viel abgenommen durch Unruhe schlafe sehr schlecht wache früh auf muss mich immer ablenken um die Gedanken nicht kommen antriebslosigkeit schuldgefuehle Verlust Angst habe viele aengste und plokaten kann meine Arbeit nicht mehr ausüben fällt alles sehr schwer Knochen weh ständig Kopfweh komme am 10 september in die Tagesklinig habe viele Gespräche mit meiner phychsologin und Arzt.. Das fällt einen auch sehr schwer.. Danke für dein video genau so ist das bei mir… Auch..

    2. Ihr müsst Cypromin oder Tranylcypromin medikamentieren. Das hat schon Leuten geholfen, die 20 Jahre gelitten haben und als hoffnungslose Fälle galten.
      Antrieb, Motivation und Energie kehren damit zurück, was bei anderen Medikamenten meist nicht der Fall ist.
      Grund ist das einzigartige Wirkprinzip dieser Medikamentengruppe.. Es deckt alle Neurotransmitter ab, die bei Depressionen aus dem Gleichgewicht gekommen sind und moduliert sie gleichmäßig.
      Andere Antidepressiva pushen immer nur Serotonin in die Höhe, was garnichts bring, weil es nicht am Serotonin allein liegt, dass man eine Depression hat. Ein Zuviel davon bringt neue Depressionen durch Schlafstörungen und Schlaflosigkeit bedingt durch das Zuviel an Serotonin.

      Auch ein Zuviel von jedem anderem Neurotransmitter verursacht das selbe Phänomen. Daher bringt eine Dosissteigerung nichts. Besser ist es, eine geringe Dosis von Cypromin oder Tranylcypromim zu nehmen. Das wirkt gleichmässig und mild gegen die Depression und ist dabei effektiv und wirkungsvoll. Man hat kaum Nebenwirkungen. Man muss dabei beachten reifen Käse, Rotwein, Hefe und Karotten zu meiden, weil diese Nahrungsmittel viel Tyramim enthalten und sich nicht mit der Medikamententherapie vertragen. Das wäre das Einzige, was man beachten muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.