Prostatavergrößerung-Beschwerden,Symptome,Therapiemöglichkeiten

Robert Franz empfiehlt „Codex Humanus – das Buch der Menschlichkeit!

Mit diesem Buch verlieren alle Krankheiten ihren Schrecken..!  > Sehen Sie hier

Prostatavergrößerung-Beschwerden,Symptome,Therapiemöglichkeiten

Ich berichte allgemein und auch persönlich über Beschwerden des unteren Harntraktes des Mannes, meistens verursacht durch eine gutartige Vergrößerung der Prostata. Symptome und Möglichkeiten der Therapie.

 

Neuer Beitrag

7 Dinge, die jeder Mensch über die Prostata wissen sollte. Was jeder Mann über die 3 häufigsten Beschwerden der lästigen Prostata wissen sollte.

„Patienten der Schulmedizin überleben ihre Krebs-Diagnose um durchschnittlich 4 Jahre, Patienten alternativer Therapeuten oder Therapieverweigerer um 12 Jahre“  (Prof. D.Dr. Ulrich Abel, Krebsforschungszentrum Heidelberg) Für mehr Informationen   HIER KLICKEN

Wenn Sie Ihren Vater, Ihren Onkel oder einen älteren Herrn über 60 Jahre oder so das nächste Mal sehen, fragen Sie sie nach ihrer Prostata. Wenn Sie den Mann gut genug kennen und er sich in Ihrer Nähe wohl genug fühlt (manche würden sagen, zu wohl), wird er sicher eine ganze Litanei der üblichen Prostataprobleme teilen, die ihn beunruhigen oder beunruhigt haben oder in naher Zukunft beunruhigen werden. Das liegt daran, dass eine vergrößerte Prostata, eine gutartige Prostatahypertrophie und sogar Prostatakrebs für jeden Mann ab einem bestimmten Alter in Frage kommen können.

Prostatakrebs eines der häufigsten Prostataprobleme

Das ist die beängstigende, aber wahre Tatsache, wenn man als Mann alt wird. Jeder Mann sollte zum Beispiel wissen, dass Prostatakrebs eines der häufigsten Prostataprobleme ist, die es gibt. Er steht an der Spitze der Krebsarten, die Männer befallen, und tritt bei fast ebenso vielen Männern auf wie Brustkrebs bei Frauen. Prostatakrebs wird der Presse jedoch nicht so nahe gebracht wie Brustkrebs, wahrscheinlich weil die meisten Männer lieber nicht über die Geschehnisse dort unten sprechen würden. Lesen Sie dazu auch den Beitrag „Prostatakrebs Anzeichen Symptome“ jetzt lesen

Was ist überhaupt die Prostata

Das zweite, was die meisten Männer nicht wissen, aber wissen sollten, ist genau, was diese Prostata ist. Die Prostata ist eigentlich ein Teil der Sexualorgane eines Mannes. Bei einem Mann befindet sich die Prostata direkt unter der Blase, um die Harnröhre gewickelt, und hat etwa die Größe einer Walnuss. Mehr Informationen HIER

Und die meiste Zeit merken Männer gar nicht, dass sie eine Prostata haben, weil es sich um ein verstecktes inneres Organ handelt, aber alle Männer finden schnell heraus, was und wo ihre Prostata ist, wenn sie ein häufiges Prostataproblem haben.

Vergrößerung der Prostata

Zum Beispiel sollten alle Männer wissen, dass Prostataprobleme nicht nur bei älteren Männern auftreten. Männer unter 50 können eine Prostatitis oder eine extrem schmerzhafte Infektion der Prostata bekommen. Dabei handelt es sich um eine Schwellung der Prostata, die Fieber, ein Brennen beim Wasserlassen und Müdigkeit verursachen kann.

Und alle Männer über 50 sollten sich ihres häufigsten Prostataproblems, einer Prostatavergrößerung oder gutartigen Prostatahypertrophie, bewusst sein. Diese gutartige oder nicht tödliche Erkrankung ist bei älteren Männern tatsächlich weitaus häufiger als Prostatakrebs, was älteren Männern, wenn sie es wissen, eine gewisse Erleichterung verschaffen dürfte.

Alle Männer sollten sich der Symptome der gutartigen Prostatahypertrophie bewusst sein, wie z.B. Auslaufen und Tröpfeln beim Wasserlassen, schwacher Harnstrahl, Schwierigkeiten beim Start des Wasserlassens und sogar kleine Mengen Blut im Urin.

Und obwohl die gutartige Prostatahypertrophie häufiger auftritt als der Prostatakrebs, sollten sich Männer bewusst sein, dass beides Hand in Hand gehen kann. Das ist nicht immer der Fall, und viele Männer mit einer vergrößerten Prostata werden sich nie zu Krebs entwickeln.

Aber es ist gut, nach beiden die Augen offen zu halten, weil sie ähnliche Symptome haben können.

Das wird dich auch interessieren:

Prostatavergrößerung,Beschwerden,Prostata,Symptome,Therapie,Vergrößerung der Prostata, Prostatakrebs

 

Prostatavergrößerung: Beschwerden, Symptome und Therapiemöglichkeiten

28 Gedanken zu „Prostatavergrößerung-Beschwerden,Symptome,Therapiemöglichkeiten“

  1. Sehr interessant. Bin zwar erst 42 aber mein Großvater starb an Prostatakrebs, und da macht man sich schon nen Kopf. Ich werde mir die Naturmittel aufschreiben.

    1. Danke für den Kommentar. Den Tee mit den weidenröschen etwa 10 Minuten ziehen lassen und regelmäßig trinken. Alles Gute. Glg

  2. Vielen Dank, hat mir sehr geholfen.Habe genau das gleiche wie Sie.
    Ein paar Fragen hätte ich noch.Wie bereite ich kleinblütiges Weidenröschen ? 1TL in eine Tasse oder mehr?
    und 10min. ziehen lassen ist das nicht zu lange?
    Und die anderen den Blasentee akut und Grüntee, wie bereite ich diese?
    Ich habe mit Tamsulosin Stada 0,4mg und Diclovit Kapseln sehr schlechte Erfahrungen gemacht!!! Da ist große Vorsicht geboten .
    Mein Urologe hat mir kein Blut abgenommen nur mit Ultraschall geschaut un dann die Medikamente verschrieben .
    Ist das normal??? Bedanke mich im voraus LG VILIC

    1. Hallo. Danke für den Kommentar. Die Tees werden folgend zubereitet. Je nach Geschmack bleibt ein gewisser Spielraum. Blasentee akut 5 bis 10 Minuten ziehen lassen. 1 bis 2 Teelöffel Kleinblütiges Weidenröschen ebenfalls 5 bis 10 Minuten ziehen lassen. Den Grüntee nach dem aufkochen etwas abkühlen lassen so auf 70 bis 80 Grad, dann 3 bis 5 Minuten ziehen lassen. Beim weidenröschen ist echt wichtig ihn wirklich lange täglich zu trinken. Ich trinke ihn jetzt täglich seit etwa 2 einhalb Jahren in der Früh undeine Beschwerden wurden langsam aber doch deutlich besser. Hoffe gedient zu haben. Alles alles Gute. Glg

    2. Den PSA Wert im Blut sollte man meiner Meinung nach bestimmen lassen. Auch als Ausgangspunkt für spätere Kontrollen. Hängt aber sicher auch vom Alter ab.

    3. @X Family Mix Vielen Dank für die schnelle Antwort.
      Über meinen PSA Wert werde ich mit meinen Hausarzt sprechen, Sie haben recht.Ich bin 59 Jahre alt.
      Nehmen Sie diese Kapseln Prosta Ungenin auch weiter Täglich? und die Kürbis Tabletten und dazu eine
      Handvoll Kürbiskerne? LG VILIC

    4. Prosta urgenin nehme ich persönlich auch Seither täglich weiß aber nicht ob da auch was anderes besser oder gleichwertig ist. Da gü t es viele Produkte mit Kürbiskerne sägepalmeextrakt oder Brennnessel uvm. Das kleinblütige Weidenröschen ist aber wichtig zu nehmen und nicht zu ersetzen finde ich. Kürbiskerne esse ich immer wieder mal. Ich glaube da gibt es Spielraum. Nicht verkrampfen. Aber konsequent weitermachen. Nicht aufhören wenn es besser wird und Geduld haben mit den naturmitteln. Glg

    5. @X Family Mix Ich werde es genauso machen wie Sie.
      In ein paar Monaten melde ich mich wieder und berichte hier ob es mir geholfen hat.
      Von Medikamenten habe ich für eine Zeit lang die Nase voll.Bis dahin vielen vielen Dank und alles Gute LG vilic

  3. Ich bin 27 Jahre alt und mache selbsbefridigung ganz häufig. Ich habe in der letzten Zeit Probleme mit meinem wasserlassen Verhalten, ich wache 3-4 mal nachts zur Toillette auf, und tagesüber habe ich Harndrang und kann keinen Harntropf in Blase aushalten muss sofort in die Toillette jede 10 min was soll ich machen ?

    1. Also Ferndiagnosen sind immer mit Vorsicht zu genießen. Klingt fürich nach einer Reizblase, ev. Mit oder ohne Keimbesiedelung. Einmal zum Hausarzt oder Urologen. Vor allem letzteren kann man dann fragen inwiefern sexueller Aktivitäten hier eine Rolle spielen. Also Harn gehört einmal angeschaut zumindest mit einem Teststreifen.
      Gute Tees in diesem Falle sind meiner Meinung nach Zinnkrauttee oder Brennnessel Tee oder eben auch der Blase Tee akut je etwa 5 bis 10 Minuten ziehen lassen mit heissem Wasser übergießen. Ich lasse die Tees eher 10 Minuten ziehen. Schmecken dann halt intensiver. Muss man für sich herausfinden. Ev. wenn akut auch mehrmals am Tag. Stärker ist bei Infekten das Granulat Solubitrat, gibt es in der Apotheke. Grüntee ist hier nach meiner Meinung nicht die erste Wahl. Den soll man zur Zubereitung nur kurz ziehen lassen so etwa 2 Minuten, maximal 3. Das Wasser soll hier so etwa 70 Grad haben, entweder aufkochen und abkühlen oder es gibt wasserkocher mit Temperaturanzeige. Wichtig ist es im Normalfall jedenfalls den Harntrakt gut durchspülen und genug am Tag trinken. Hoffe dir gedient zu haben. Alles Gute.

  4. Danke für Ihre Info. Meine Werte (außer PS – also P. Größe, Miktion, Blasenvolumen) sind deutlich unter Ihren. Die empf. Med. Finasterid und Alfuzosin sind für mich ein no go. Nehme seit 1985 keine Medikamente – bin 46er. Erstaunlich, dass Sie mit den Phytopharmaka (kenne alle) im Gegensatz zu div. Beschreibungen (Kliniken) die diese als unwirksam (keine Studien – eh klar) aber als billig aber „beruhigend“ beschreiben, dass Sie gute Erfahrung gemacht haben. Also werde ich diese doch nehmen. Würde s e h r gerne mit Ihnen indirekten Kontakt kommen, da Sie nach Ihrer Sprache ein Stmk. Landsmann sein könnten. – OP ist zwar auch das letzte für mich, aber Sie habe die (von mir erst entdeckte) vermutlich schonendste Mehtode der Prostataarterienembolisation ( YouTube ORF Interview Prof. Margreiter) nicht erwähnt. Auch die vermutlich nächstbeste HoLEP Methode nicht.? Anm.: Meine Vorfahren hatten keine Prostataprobleme. Ich bin aber mein ganzes Arbeitsleben und danach gesessen – „Sperre“ im Leisten-Urogen. Bereich? Herzlichen Danke für Ihre antwort im Voraus. MfG

    1. Sg. Herr Dr. danke für Ihre rasche Antwort. Ich bin seit über 30 Jahren Recherche und Erfahrung auch lange ein „Fan“ der „naturnahen“ und alternativen Heilmethoden im allerweitesten Sinn und achte das rießige Wissen der Medizinwissenschaft. – Morgen beschaffe ich mir die von Ihnen erwähnten pflanzlichen Mittel. Meine Diagnose: Maligne Mittellapenvergrößerung die die Harnröhre verengt + seit 2016 beginnend li gekapselte Hydrozele die leider schon nur mehr mit zwei Händen zu umfassen ist. Dafür fand ich gestern einen Beitrag von einem vermutlich indischen Arzt, der 3 Homöopathika in C 30 + Schüßler Natrium mur empfielt. Gut dass ich schon seit vielen Jahren den Leiter der Homöopathie bei Spagyra kenne, der dem nachgehen wird. Ich dachte lange, ich kann die Hydrozele mit „meinen“ Methoden in Ordnung bringen – bisher nicht gelungen. – – – Übrigens habe ich auf meiner intensiven Suche nach Heilung meiner Augen seit 1985 (um 2010 habe ich es entgegen aller Prognosen geschafft und ein „zweites Leben“) Anfang der 90iger ein derzeit fast völlig unbekanntes, unvergleichlich einzigartiges Lehrwerk (32 Bücher + + + ) über die drei essentiellen Fragen des Menschseins gefunden, in dem als Randthema die Krankenheilung/Selbstheilung und der Umgang mit Leid ebenso unvergleichlich beschrieben sind. Sollten Sie für Derartiges Interesse haben, habe ich alles Relevante zusammengefasst und formatiert als word Dateien am PC. – Ich weiss aber nicht, wie man in diesem Medium für den Fall ohne Aufhebung der Anonymität in Kontakt kommen kann. MhG

    2. @david tuccke Hallo nochmal. Werde Ihnen eine email Adresse schicken. Nach Ostern. Muss erst eine neue Adresse anmelden. Glg

  5. DarthPerfidious

    Ich bin 35 und seit 2 tagen kann ich nicht mehr komplett entleeren.. ich hatte früher schon so dieses nachtröpfeln.. Aber jetzt bin ich echt ein bisschen verzweifelt. 
    Sorry, dass ich es so genau beschreibe aber es läuft so ab:
    Ich spüre Harndruck und gehe aufs Klo. Ich steh also da und will mich erleichtern, dann genau in dem Moment wos losgehn sollte, „verkrampft“ sich alles und dann geht nichts mehr! Sehr unangenehm.. Wenns dann irgendwann läuft bricht es plötzlich wieder ab.. und den Rest werd ich dann nur los wenn ich mich immer wieder entspanne, drücke usw .. Aber bestimmt kann ich nicht sagen, ob noch Restharn in der Blase verbleibt.
    Ich esse sehr ungesund, treibe keinen Sport, rauche viel und gelegentlich konsumiere ich auch Drogen. Es gibt also tausend Gründe was das sein kann.
    Ich werd morgen mal ordentlich Bier trinken, um zu sehn wies dann so läuft. Ausserdem, weiss ich aus Erfahrung, dass Mate Tee sehr harntreibend wirkt. Könnte evt auch helfen.
    Finasterid werd ich ausprobieren, da ich auch an der zunehmenden Glatzenbildung leide.
    Danke für das Video ich poste dann nochmal wenn ich mehr auprobiert habe..

    1. Hallo. Dein Lebenswandel klingt nicht sehr nachhaltig. Probier mal Tees. Das tut auch dem Verdauungssystem gut. Es gibt ja auch funktionelle Störungen der Blasenentleerung die nicht durch eine vergrößerte Prostata bedingt sind. Ev. Auch ein Harnwegsinfekt. Durchspülen mit verschiedenen Tees wie auch Brennessel usw. Entspannungsübungen z. B. nach Jakobsen findest auch auf YouTube. Alles Gute. Gglg

    2. DarthPerfidious

      @X Family Mix Danke für Ihren Input. 
      Habe heute Morgen rausgefunden, dass es im Sitzen besser klappt. Warum auch immer, früher war es genau andersherum!
      Falls es ein Infekt sein sollte werde ich Chlordioxid ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.