Nahrungsergänzungsmittel und Ernährung

Nahrungsergänzungsmittel und Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung und die Affinität zu allen Lebensmittelgruppen sorgen für die richtige Menge an dringend benötigten Nährstoffen. Allerdings sind nicht alle Menschen mit einer Vorliebe für Gemüse oder Toleranz für Milch gesegnet. Es gibt auch Menschen mit Allergien gegen Nüsse und Geflügel, die ausgezeichnete Eiweißquellen und gutes Fett sind. Was, wenn du einer von ihnen bist? Wie können Sie sicher sein, dass Sie sich richtig ernähren, ohne sich selbst mit Brokkoli zu füttern? Deshalb sollten Nahrungsergänzungsmittel und Ernährung zusammenwirken.

Nahrungsergänzungsmittel und Ernährung – was ist zu beachten?

Vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln wäre es ratsam, den Rat Ihres Arztes einzuholen. Schließlich wollen Sie sicher sein, dass Sie die richtigen Nahrungsergänzungsmittel und die richtige Ernährung haben. Die große Auswahl an Nahrungsergänzungsmitteln umfasst Multivitamine, Proteinpräparate, Mineralien und spezielle Nahrungsergänzungsmittel. Multivitamine sind die am häufigsten verschriebenen Nahrungsergänzungsmittel. Geregelte und konzentrierte Mengen an essentiellen Vitaminen sind in einer Tablette oder einem Gel verpackt. Protein-Ergänzungen werden häufig von Menschen verwendet, die mehr Muskeln aufbauen wollen, wie z.B. Sportler. Mineralstoffergänzungen enthalten Kalzium für das Knochenwachstum. Nahrungsergänzungsmittel und Gedächtnisverstärker werden allgemein als spezialisierte Ergänzungsmittel eingestuft.

Nahrungsergänzungsmittel und Ernährung müssen komplementär sein

Zum Beispiel muss eine Person, die große Mengen an Karotten und Kürbis konsumiert, keine Ergänzung mit Vitamin A einnehmen. Denn zu viel Vitamin A kann eine gelbe oder orange Färbung der Haut verursachen. Andere Überdosierungen von Mineralien und Vitaminen können sogar die normale hormonelle Funktion stören. Schließlich kann auch zu viel von einer guten Sache gesundheitsschädlich sein.

Daher muss ein angemessenes Nahrungsergänzungs- und Ernährungsschema mit dem Arzt besprochen werden, um Überdosen oder die Einnahme unnötiger Nahrungsergänzungsmittel zu vermeiden. Die US-Zulassungsbehörde FDA hat in Anbetracht des wachsenden Marktes und des Bedarfs an Nahrungsergänzungsmitteln Maßnahmen ergriffen, um die Produktion, Dosierung und Hygiene von Nahrungsergänzungsmitteln zu regeln. Dies geschah, um eine gute Qualität der Produkte zu gewährleisten. Diese Entwicklung ist zum Teil auch auf die steigende Zahl der nicht verschriebenen Nahrungsergänzungsmittel bei den Verbrauchern zurückzuführen.

Die Agentur betonte auch die Bedeutung einer informierten Nutzung durch die Nutzer von Nahrungsergänzungsmitteln. Es reicht nicht aus, den Namen Ihrer Nahrungsergänzungsmittel zu kennen. Du solltest wissen, welche Mängel es behebt und wie es funktioniert. Studien zeigen, dass viele verschiedene Nahrungsergänzungsmittel verwenden, während Tests, die mit ihnen durchgeführt werden, nur einen minimalen Mangel anzeigen, der durch eine einzige Art korrigiert werden kann. Auch trotz der Ergänzungswut stehen Ärzte und Gesundheitsexperten nach wie vor zur natürlichen Korrektur von Mängeln durch eine angemessene Ernährung. Sie schlagen vor, alternative Nährstoffquellen zu essen, die in allergieauslösenden Lebensmitteln enthalten sind. Hey, echtes Essen schmeckt sowieso besser als Kapseln.

Das könnte Sie bestimmt auch interessieren:

 

 

 

 

 

Nahrungsergänzungsmittel täglich einnehmen? Wie sinnvoll und gesund ist das wirklich? – Gerne Gesund

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.